In gut einer Woche geht es los. Der Saisonhöhepunkt WM steht vor der Tür. Dank guten Selektionsläufen habe ich mich in meinen Wunschdisziplinen Langdistanz und Staffel ins Team gedrängt. Leider verunmöglicht das Programm an den Meisterschaften einen Doppelstart im Sprint und der Langdistanz so dass ich gezwungen war, mich zu entscheiden.
Im Trainingslager, das ab morgen beginnen wird, kann ich noch an den letzten Details arbeiten. Grundsätzlich bin ich aber jetzt schon bereit.

 

 

 

 

Die Jukola bildete der Abschluss einer intensiven Wettkampfphase. Mit der Nordic Orienteering Tour, den Testläufen und eben der grössten Klubstaffel bestritt ich zehn Wettkämpfe in gut zwei Wochen. Da umfangreiches Training zwischen den Läufen nicht möglich war, nutzte ich den intensiven Block als Formtraining. Das heisst ich konzentrierte mich auf die Wettkämpfe und versuchte mich in Hinblick auf die WM in eine Top-Form zu bringen. Dass ich mich gegen Ende des Blockes noch gut fühlte und mir an der Jukola ein Spitzenergebnis gelang, lässt mich zuversichtlich stimmen. Soweit läuft alles nach Plan und meine Zielsetzung WM-Medaillen sollte im Bereich des Möglichen liegen.

 

Ab morgen werden wir mit dem Nationalkader nochmals einige Trainings im relevanten Gebiet absolvieren. Dazu gehören auch total vier schnelle Trainings in allen Disziplinen. Da das Schweizer Team sehr stark zu sein scheint, können nochmals Vergleiche auf Spitzenniveau gemacht werden.

 

Das WM-Programm im Detail:

Sonntag, 7. Juli Langdistanz Quali
Montag, 8. Juli Sprint Quali und Final (Ruhetag)
Dienstag, 9. Juli Langdistanz Final
Mittwoch, 10. Juli   Ruhetag
Donnerstag, 11. Juli        Mitteldistanz Quali (Ruhetag)
Freitag, 12. Juli   Mitteldistanz Final (Ruhetag)
Samstag, 13. Juli  Staffel

 

Die Läufe können im Internet verfolgt werden unter: www.woc2013.fi