Normalerweise habe ich es als Spitzenläufer ja ziemlich gut. Ich habe die Möglichkeit, in den besten Geländen zu trainieren und die coolsten Wettkämpfe zu laufen. Die Reisen gingen dieses Jahr beispielsweise bereits zu touristisch sensationellen Orten in Neuseeland oder zu schwierigsten Sprint-Städten in Italien. Dazu werden (hoffentlich) Weltmeisterschaften in Finnland, viele Trainings und Wettkämpfe in Schweden und vielleicht sogar OL in Kolumbien kommen – um nur wenige Highlights herauszupicken. Doch leider verpasse ich gerade wegen diesen internationalen Läufen zwei Anlässe, die mir eigentlich am Herzen liegen: Die SOM zuhause im Stierenberg und die erste Classic-O-Challenge.

 

 

SOM

 

Die Staffel Schweizermeisterschaften werden in diesem Jahr von den Rymenzburgern im Stierenberg organisiert. Mit diesem Wald fühle ich mich deshalb verbunden, weil ich dort unter anderem das OL Handwerk lernte und viele Trainings absolvierte. Ehrlichkeitshalber muss ich schon erwähnen, dass es sich um einen Mittellandwald handelt. Doch viele der Häng sind tatsächlich so schön wie auf den Bildern der Homepage. Ausserdem ist der Stierenberg mit 872 m ü.M. der höchste Aargauer Gipfel (vollständig auf Aargauer Boden) – also ein touristisches Muss. Ich bin sicher, dass die Rymenzburger eine tolle Staffel organisieren werden. Aus verlässlichen Quellen habe ich erfahren, dass super Bahnen und interessante Routenwahlen auf die Teilnehmer warten. Zudem wird es ein neues vielversprechendes Speaker-Team geben…

 

 

Classic O Challenge

 

Wer Lust auf OL vom Feinsten und in seiner ursprünglichen Form hat, darf dieses Highlight wirklich nicht verpassen! Für einmal stehen nämlich keine Zuschauerposten oder Jahrespunktelisten im Vordergrund, sondern ein schönes OL Erlebnis. Das Konzept ist relativ einfach: 2 klassische Bahnen auf neuen Karten in super Geländen. Für gute Routenwahlen und spannende Posten sorgen zwei WM Bahnleger und ein Weltmeister. Und mit dem Gebiet Bella Tola im Val d’Anniviers wird sogar ein ganz neues Gebiet kartiert. Ein Besuch auf der Homepage lohnt sich auf jeden Fall.